• Heike Göltenboth

Mein Motto für 2022: No limits!


 


Strahlendes Licht. Weite. Grenzenlosigkeit. So kraftvoll fühlt sich der Moment an, wenn mich eine neue Idee durchfährt, wenn sich Pläne in meinem Inneren beginnen, zu etwickeln. Es ist großartig, erhebend, enthusiastisch! WOW!

Doch dann kommt direkt danach der Moment, in dem der Vorhang direkt wieder fällt,

bleischwer.


Dann traue ich mich nicht, weiterzugehen. Finde Gründe, Ablenkung, Ausreden.

Wie oft schon habe ich das zugelassen, bin vor dem Licht zurückgeschreckt!

Ich blinzle. Ich schließe die Augen. Ein Reflex?

Es ist mein innerer Saboteur, mein Selbstzweifler, der meine selbstgebastelten Schranken nach unten drückt, die mich in meinem scheinbar geschützten, aber schummrig beleuchteten Raum halten.

Zu schwierig. Zu teuer. Noch nicht gut genug. Da gibt es so viele, die es besser können.

Und doch: Ich erahne ganz deutlich das gleißende Licht hinter dem Vorhang!

 

Inhalt:

 

Jetzt ist Schluss mit dem Theater!


Was soll das denn auch, immer wieder dieselbe Aktion? Damit ist schonmal sichergestellt, dass es auch immer wieder dasselbe Ergebnis hagelt!

Gut, ich übertreibe ein bisschen: Schließlich habe ich in den letzten Jahren so einiges auf die Beine gestellt! Ich habe für mich Kahuna Bodywork entdeckt, entwickelt und sichtbar gemacht. Aber das viele MEHR, was ich anzubieten habe, ist entweder vernachlässigt oder ohne Form noch versteckt und wartet, wartet.


Ich bin jetzt 57 Jahre alt.

Genau jetzt ist der richtige Moment, um meine Schätze in die Welt zu tragen!

Genau jetzt habe ich die Content Society mit Judith Peters von Sympatexter an meiner Seite, Menschen, die mit mir im Fluss schwimmen, die sich gegenseitig inspirieren und unterstützen!

Ja, ich habe so unfassbar viel aus meiner eigenen Kraft erreicht. Großartig!

Doch wenn ich merke, ich stecke fest, dann darf ich ein Geländer fassen, das mir Stabilität und Richtung gibt. (Was ich schon in so mancher Krise in meinem Leben dankbar erfahren durfte!)


Ich bin die Bäckerin, die an ihrem Laden an der Ecke ein wunderschönes Schild angebracht hat, der Duft ihrer Backwaren erreicht auch den einen oder anderen Menschen, der vorbeiläuft. Doch die Türe hat sie erst einen Spalt geöffnet, die prachtvollen Pralinen, die sie neben ihren wunderbaren Torten anbietet, liegen frisch verpackt im Vorratsraum. Und sie laufen Gefahr in Vergessenheit zu geraten.

Jetzt wird sie alle Türen aufreißen, ihr ganzes Sortiment frisch sortieren und mutig präsentieren!


Kala - No limits!


Die sieben Huna Prinzipien hängen als Poster in meinem Wohnzimmer an der Wand und sind von großer Bedeutung für mich! Das zweite der sieben Kahuna Prinzipien heißt:

KALA - es gibt keine Grenzen - there are no limits: be free!


Die Kraft der Gedanken. Meine aus alten, mehr oder weniger bewussten Glaubenssätzen geborenen Grenzen sind meine eigene Kreation.

Hier beginnt meine Arbeit:

den Kopf leeren, die Gedanken entspannen. Nichts erzwingen wollen, alles ist möglich. Vertrauen!


Dabei hilft mir der Rückzug in die Stille, in die Leere. Denn wenn alles schon voll mit Gedanken und Konstrukten ist, dann gibt es keinen Raum für das Neue. Atmen!


Und jetzt kreiere ich den Freiraum, mit Gedanken wie: alles ist möglich! Es wird besser werden, als ich es mir je vorstellen könnte! Da ist es nicht nur mit geschriebenen Affirmationen getan, ich muss es Fühlen!

Aufweichen und Auflösen meiner Grenzen


Durch die Erweiterung meines Denkens ist es möglich, meine Grenzen auszuweiten und damit Dinge in meinem Leben zu realisieren, die ich vorher schlicht für unmöglich gehalten habe!

Das Aufweichen und Auflösen meiner Grenzen hat zur Folge, dass ich mutig an neue Herausforderungen herangehe. Dass ich meine Ängste umarme. Dass ich über mich selbst hinauswachse.

Dann kann das sichtbar werden und wirken, was schon immer da war.

Wie eine Skulptur, die der Künstler mit dem Meißel aus dem Stein herausarbeitet. Sie war schon immer darin gewesen. Nun wurde sie befreit, in die Wirklichkeit geholt.

In die Wirklichkeit.


Strukturiert und fokussiert ins Handeln kommen


Da sind sie wieder, die Grenzen, diesmal im besten Sinne. Die gewählten Grenzen, in der konkreten Wirklichkeit. Was wäre mein Haus ohne Wände, ohne Dach? Mein Tag ohne Anfang und Ende? Ein Gespräch ohne Reden und Zuhören? Durch das regelmäßige Bloggen und die Herausforderungen, die mich dieses Jahr erwarten, wird eine strukturierte Dynamik entstehen. Mit diesem Motor kann ich fokussiert in die Richtung meiner Träume gehen.


Was werde ich freilegen?

Wo werde ich am Ende des Jahres stehen?


Da sind so viele schöne Steine in der Kiste!! Ich werde die schönsten herausnehmen, polieren und ihnen den besten Platz in der strahlenden Sonne geben! Ich werde sie regelmäßig abstauben, neu aufladen, der Welt zeigen!

Zwei meiner Edelsteine heißen Kahuna Bodywork und Fotografie. Und da ist noch viel mehr! So viel mehr zu entwickeln, zu geben, so viel mehr zu teilen!

Im Laufe dieses Jahres werden diese Themen in Bewegung kommen, so einiges, was bisher teilweise mehr oder weniger diffus in meinem Kopf schwirrt:

  • mein Freebie (dachte bisher immer eher an Frisbee)

  • mein Claim (Bisher ein Wortsalat, noch ohne Soße)

  • mein Newsletter (totales Neuland für mich!)

  • meine Website einmal frisch durchgepustet

  • Soulklick Seminar für Paare - Kommunikation, Wahrnehmung, Berührung.

  • Beratung und Begleitung in Gesundheits- und Persönlichkeitsthemen

  • meine Fotos im neuen Rampenlicht - mein Soulklick-Kalender!

  • Und ich werde mich mehr trauen, live zu gehen sowie Videos von mir aufzunehmen!

Ich werde sichtbarer werden - und damit spürbar - und die entsprechenden Menschen werden mich finden!

 

Hast Du auch ein Motto, ein Wort, einen Satz für dieses Jahr? Etwas, das Dich inspiriert, leitet, dranbleiben lässt, an dem, was Du Dir wünschst? Ich freue mich über Deinen Kommentar!

 








157 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
800_4508-Bearbeitet.jpg

Ich bin Heike,
Fotografin
Soulklick Coach und
KAHUNA Bodyworkerin
auf Mallorca